Erstes Open Science Meet-Up an der Universität Passau

Am 16. November 2021 fand erfolgreich das erste
Open-Science-Meetup an der Universität Passau statt.

Die Initiator*innen, Prof. Dr. Judith Schweppe, Philipp Radloff, Benjamin Heurich und Bence Lukács hatten zu einem gemeinsamen und ergebnisoffenen Treffen zum aktuellen und hochinteressanten Thema Open Science eingeladen. Dabei sollte ein Kennenlernen sowie ein erster Austausch aller Interessierten an der Universität Passau im Mittelpunkt stehen. Bereits in kürzester Zeit durften sich die Initiator*innen über zahlreiche Anmeldungen und Interessensbekundungen aus allen Fakultäten der Universität Passau sowie wissenschaftsunterstützenden Einrichtungen, wie beispielsweise der Universitätsbibliothek, freuen. Obwohl zunächst eine Hybrid-Veranstaltung geplant war, wurde aufgrund aktueller Entwicklungen sicherheitshalber dennoch ein reines Online-Format über Zoom durchgeführt

Nach einer erfreuten Begrüßung der zahlreichen Teilnehmenden nutzte das Initiator*innenteam die erste Hälfte des auf circa 90 Minuten angesetzten Treffens zunächst für einen allgemeinen Überblick über thematische Teilbereiche im Bereich Open Science sowie für kurze Begriffsklärungen. Im Anschluss gab es für alle Beteiligten die Möglichkeit, sich zu zu dem Gesagten zu positionieren, eigene Interessen und Anregungen einzubringen sowie anzustrebende Ziele und Vorgehensweisen zu skizzieren. Folgende Fragerunden ermöglichten es den Teilnehmenden, weitere eigenen Interessen und Schnittstellen zum Thema darzulegen. 

Hierbei wurden Themen und Expertisen gesammelt, aus denen sich mittelfristig Arbeitsgemeinschaften und Aktivitäten entwickeln können. Zu diesen zählten unter anderem:

  • Open Pedagogy & Open Education
  • Reproduzierbarkeit
  • Open Access Publikationen
  • Sokratische Methode der Wissenschaft
  • Umsetzung von Präregistrierung
  • Open Data (Datenaufbereitung und rechtliche Aspekte)

Als erstes Ergebnis aus dem Meetup entstand dann ein gemeinsames Dokument, auf dem eine detaillierte Auflistung der Themen mit der Möglichkeit zur persönlichen Zuordnung und Ausarbeitung zu finden ist. Eine kontinuierliche Erweiterung des Dokuments ist von allen Seiten selbstverständlich erwünscht und angestrebt. 

Abschließend ging es noch darum, gemeinsam die nächsten Schritte zu planen und in diesem Zusammenhang auch deutlich zu machen, dass, auch wenn dieses erste Treffen von den 4 Initiator*innen ausging, das gesamte Vorhaben natürlich von möglichst vielen Beteiligten getragen und weiterentwickelt werden soll. So ist es äußerst wichtig, dass alle Beteiligten im Zuge eigener fachspezifischer Anliegen oder persönlicher Interessen zusätzliche Themengebiete vorschlagen oder neue Initiativen und Kooperationen einbringen. Schließlich, so war man sich einig, sei auch die Arbeit in kleineren Clustern oder Teilprojektteams für das gesamte Vorhaben stets zielführend und bereitet zudem einen kontinuierlich niedrigschwelligen Zugang zu einer universitätsweiten Open Science Kultur. 

Zur weiteren Kommunikation und Organisation steht eine Landingpage zur Verfügung, auf der ein Kalender zur gemeinsamen Terminfindung für das nächste Treffen sowie eine Anmeldung für den Newsletter zu finden ist, der in angemessenen Abständen verschickt wird.  

Geplant ist, zukünftige Treffen auch in einzelnen größeren oder kleineren Präsenzrunden abzuhalten. Dem Vorhaben entsprechend bietet sich hierfür das OER-Lab als gemeinsamer Co-Working-Space an, in dem man sich jederzeit nach einer kurzen Anmeldung zusammenfinden kann. 

Auch wenn nicht alle angemeldeten Personen aus terminlichen Gründen am ersten Meetup teilnehmen konnten, wurde aus allen Richtungen bereits ein grundlegendes Interesse an weiteren Treffen und Diskussionsrunden signalisiert. Bestärkt durch diese positive Rückmeldung kündigte das Initiator*innenteam an, die Initiative in naher Zukunft auch offiziell beim Netzwerk der Open-Science-Initiativen (NOSI) zu registrieren, um sich mit weiteren Vorhaben aus aller Welt zu vernetzen und mit der Open-Science-Community in einen regen Erfahrungsaustausch zu treten.

Wir freuen uns auf den gemeinsamen Weg in Richtung offener Wissenschaft!

CC

Blog-Beitrag: Erstes Open Science Meet-Up an der Universität Passau is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International license. Als Autor ist Benjamin Heurich zu nennen.