Medienverbunddidaktik im Literaturunterricht

Herzlich willkommen im Lernmodul zum Thema „Medienverbunddidaktik“!

Das Selbstlernmodul dient Ihnen als theoretische Grundlage für die Diskussion und Weiterarbeit in der Präsenzsitzung. 

Sie brauchen für die Bearbeitung des gesamten Moduls ca. 70 Minuten.

 

Viel Erfolg!

 

Hinweis: Sie möchten die Textbausteine aus diesem Lernmodul als PDF erhalten? Eine PDF-Version der Texte (ohne Übungen, Audio, Video) steht am Ende der Lektion 4 zur Verfügung.

 

Die zentralen Lernziele in diesem Kurs:

Sie identifizieren die Kontextbedingungen eines Literaturunterrichts im digitalen Wandel und verorten hierin das  Konzept der Medienverbunddidaktik.

Sie setzen sich mit dem Konzept der Medienverbunddidaktik auseinander und analysieren dessen Potenziale für das literarische Lernen

Sie untersuchen ausgewählte didaktische Anschlusskonzepte.

Literaturunterricht im digitalen Wandel

Was ist Medienverbunddidaktik?

Potenziale der Medienverbunddidaktik

Ausblick: Didaktische Anschlusshandlungen

Im Modul verwendete Literatur

Albrecht,C. (2018). Literarästhetisches Gespräch. In Anita Schilcher, Kurt Finkenzeller, Christina Knott, Friederike Pronold-Günthner & Johnnes Wild (Hrsg.), Schritt für Schritt zum guten Deutschunterricht. Friedrich Verlag: Seelze, S. 322–324.

Boelmann, J. (2015). Literarisches Verstehen mit narrativen Computerspielen. Eine empirische Studie zu den Potenzialen der Vermittlung von literarischer Bildung und literarischer Kompetenz mit einem schüleraffinen Medium (Medien im Deutschunterricht, Bd. 13). Zugl.: Bochum, Univ., Diss., 2013. München: kopaed.

Boelmann, J. M. & Kepser, M. (2019). Literale Praktiken im medialen Spannungsfeld. Perspektiven für den Deutschunterricht - zum Geleit. Vorab-Onlinepublikation. https://doi.org/10.18716/ojs/midu/2019.1.1 (I Seiten / MiDU - Medien im Deutschunterricht, Nr. 1 (2019): Literale Praktiken im medialen Spannungsfeld).

Bredel-Perpina, I. (2019). Literarische Wertung als kulturelle Praxis. Kritik, Urteilsbildung und die digitalen Medien im Deutschunterricht. Bamberg: University of Bamberg Press. http://dx.doi.org/10.20378/irbo-54782

Frederking, V. (2013). Symmedialer Deutschunterricht. In V. Frederking, A. Krommer & C. E. Meier (Hrsg.), Literatur- und Mediendidaktik (Taschenbuch des Deutschunterrichts, / Volker Frederking, Hans-Werner Huneke, Axel Krommer, Christel Meier (Hrsg.); Band 2, 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage, S. 535–567). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren GmbH.

Kepser, M. & Abraham, U. (2016). Literaturdidaktik Deutsch. Eine Einführung (4. neu bearb. Aufl.). Berlin: Erich Schmidt Verlag. 

Kintsch, W. (1997). Kognitionspsychologische Modelle des Textverstehens: Literarische Texte. In K. Reusser (Hrsg.), Verstehen. Psychologischer Prozess und didaktische Aufgabe (Psychologie-Forschung, Nachdr. der 1. Aufl. 1994, S. 39–54). Bern: Huber.

Kruse, I. (2014a). Brauchen wir eine Medienverbunddidaktik? Zur Funktion kinderliterarischer Medienverbünde im Literaturunterricht der Primar- und frühen Sekundarstufe. Leseräume1(1), 1-30. http://xn--leserume-4za.de/wp-content/uploads/2015/10/lr-2014-1-kruse.pdf

Kruse, Iris (2014b): Intermediale Lektüre(n). Ein Konzept für Zu- und Übergänge in intermedialen Lehr- und Lernarrangements. In: Gina Weinkauff et al. (Hrsg.): Kinder- und Jugendliteratur in Medienkontexten. Adaption - Hybridisierung - Intermedialität - Konvergenz. Peter Lang: Frankfurt a.M., S. 179-198.

Kruse, I. (2020). Intermediale Lektüre. In T. Kurwinkel & P. Schmerheim (Hrsg.), Handbuch Kinder- und Jugendliteratur (S. 408-411). J.B. Metzler.

Kurwinkel, T. & Kumschlies, K. (2019). Transmediale Lektüre: Medienverbünde im Deutschunterricht der Primarstufe. kjl&m71(4), 78-85.

Spinner, K. H. (2015). Semiotik in der Literaturdidaktik. In A. Schilcher & M. Pissarek (Hrsg.), Auf dem Weg zur literarischen Kompetenz. Ein Modell literarischen Lernens auf semiotischer Grundlage (3., korrigierte und ergänzte Auflage, S. 55–62). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren GmbH.

Standke, J. (2020). Multimodale Literatur: Medienverbund, Erzählen und Lesen im digitalen Zeitalter. Der DeutschunterrichtLXXII(4), 38-48.

Weinkauff, G., Dettmar, U., Möbius, T. & Tomkowiak, I. (Hrsg.). (2014). Kinder- und Jugendliteratur in Medienkontexten: Adaption - Hybridisierung - Intermedialität - Konvergenz. Peter Lang. 

Winkler, I. (2011). Aufgabenpräferenzen für den Literaturunterricht. Eine Erhebung unter Deutschlehrkräften. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. https://doi.org/10.1007/978-3-531-92698-8

Wiprächtiger-Geppert, M. & Steinbrenner, M. (2015). Gemeinsam über Geschichten nachdenken und sprechen. Das Heidelberger Modell des Literarischen Unterrichtsgesprächs. In M. Dehn & D. Merklinger (Hrsg.), Erzählen - vorlesen - zum Schmökern anregen (S. 136-145). Frankfurt am Main: Grundschulverband.
DiLab-Blog - Raum für Lehrinnovation > Kurse > H5P > Modul Medienverbunddidaktik